Slider

Retention

Der Retainer - Gerade Zähne für immer.

Die Retention hat in gewisser Hinsicht die größte Bedeutung in der kieferorthopädischen Behandlung. Wenn mit der Zahnspange ein funktionell und ästhetisch optimales Ergebnis erreicht wurde, kommt es darauf an, das Ergebnis für eine lange Zeit stabil zu halten. Denn die Zähne haben die Eigenschaft, wieder an ihre ursprüngliche Stelle zurück bewegen zu wollen. Durch unser durchdachtes Retentionskonzept können wir Ihnen Ihr schönes Ergebnis und Ihr Lächeln für eine lange Zeit garantieren. 

Die Retentionsplatte ist die gängiste, einfachste und kostengünstigste Variante, dessen Kosten auch nach einer kieferorthopädischen Behandlung von der Krankenkasse übernommen wird. Er sieht wie eine normale lose Zahnspange aus und muss mindestens jede Nacht getragen werden. Der Nachteil ist, dass er keine langfristige Lösung bietet. Denn die wenigsten wollen mehrere Jahre lang beim Schlafen noch eine Spange im Mund haben.

retainerDer festsitzender Retainer ist die optimale Lösung für eine dauerhafte und stabile Retention. Ein Teilbogen wird i.d.R. im Unterkiefer von Eckzahn zu Eckzahn auf jeder Innenfläche eines Zahnes mit Kunststoff geklebt. Der Bogen sollte wenn möglich nicht rund sondern eher vierkantig sein, da beim runden Bogen eine unerwünschte Rotation eines Zahnes um den Bogen entstehen kann. 

Auch im Oberkiefer kann ein Retainer geklebt werden. Jedoch wird im Oberkiefer seltener ein Retainer geklebt, da einerseits beim Kauen die Reparaturanfälligkeit wesentlich höher als im Unterkiefer ist und andererseits bei manchen Patienten auch zu unbekannten Kopfschmerzen führen kann. Nur wenn die Oberkiefer Frontzähne vor der Behandlung eine ausgeprägte Fehlstellung aufwiesen, wird ein Retainer in Erwägung gezogen. 

memotainDer Memotain® von CA-Digital stellt die modernste und präziseste Form des Retainers dar. Nach einem digitalen Scan wird er passgenau digital geplant und aus einer Nitinol-Platte herausgeschnitten. Die Präzision ist dem herkömmlichen Retainer deutlich überlegen, da keine der möglichen Fehlerquellen eines  normalen Abdrucks (Schrumpfung oder Verzug des Alginats, Expansion des Gipsmodells etc.) vorkommen. Durch die zusätzlichen Retentionsrillen an den jeweiligen Klebestellen können die potenziellen unerwünschten Nebeneffekte nahezu gänzlich vermieden werden.